Rechtsanwalt in Würzburg

Rechtsanwaltskanzlei

Die Rechtsanwaltskanzlei Ullrich befindet sich direkt in der      Würzburger Innenstadt  in der Kaiserstraße 14.

Zivilrechtliche Ausrichtung der Kanzlei

Um Ihnen eine möglichst umfassende Rechtsberatung anbieten zu können, ist die Kanzlei schwerpunktmäßig zivilrechtlich ausgerichtet.
Den Schwerpunkt meiner anwaltlichen Tätigkeit stellen die Rechtsgebiete

( z.B.: Kündigung, Überstunden, Abmahnung, Zeugnisberichtigung.)

( z.B.: Scheidung, Kindesunterhalt, Sorgerecht…)

( z.B.: Räumung, Schönheitsreparaturen, Eigenbedarfskündigung, Mietmängel.)

( Verkehrsunfall, Schmerzensgeld, Verdienstausfall, Mietwagenkosten.)

  • sowie das allgemeine Zivilrecht dar.
    Selbstverständlich berate ich Sie aber auch in anderen Bereichen, sofern Sie dies wünschen.

In den von mir betreuten Rechtsgebieten bilde ich mich regelmäßig fort und besuche entsprechende Fortbildungsveranstaltungen,  um  möglichst frühzeitig mit neuen Tendenzen in der Rechtsprechung vertraut zu sein.

Mandatsbearbeitung

Eine erfolgreiche und zielgerichtete Rechtsberatung setzt stets voraus, dass der Anwalt das konkrete Anliegen seiner Mandanten richtig erfasst und versteht, um auf dieser Grundlage die richtigen Handlungsempfehlungen aussprechen zu können.
Aus diesem Grunde ist ist mir das persönliche Gespräch mit meinen Mandanten besonders wichtig.

Als selbständiger Rechtsanwalt berate ich Sie beginnend mit dem Erstgespräch bis hin zu einem eventuellen gerichtlichen Verfahren stets persönlich. So haben Sie als Mandant die Gewissheit, dass „Ihr Anwalt“ mit den Entwicklungen in Ihrer Angelegenheit vertraut ist und die Akte nicht durch unnötig viele Hände wandert.

Möglichkeiten der Streitbeilegung: „Klage oder Einigung?“

Rechtliche Streitigkeiten lassen sich in vielen Fällen auch ohne gerichtliche Inanspruchnahme beilegen. Eine außergerichtliche Streitbeilegung bietet hierbei den Vorteil eines geringeren Kostenrisikos (z.B. keine Gerichtskosten). Allerdings setzt diese Form der Streitbeilegung auch eine grundsätzliche Kompromissbereitschaft beider Parteien voraus. Die Einigung wird daher grundsätzlich durch gegenseitiges Nachgeben „erkauft“.

Sollte eine Einigung dagegen aus unterschiedlichsten Gründen nicht möglich oder gewünscht sein, besteht selbstverständlich die Möglichkeit, eine Forderung im Klagewege geltend zu machen und ein gerichtliches Urteil zu erstreiten.
Der Nachteil dieser Vorgehensweise besteht allerdings in dem höheren Kostenrisiko zumal grundsätzlich die unterliegende Partei die Kosten des Verfahrens zu tragen hat (Gerichtskosten, eigene sowie fremde Anwaltskosten).

Welche Vorgehensweise z.B. in Ihrem Fall die vielversprechendere Option ist, kann ich Ihnen nach eingehender Prüfung und Erörterung der Sachlage erläutern.

Benötigen Sie anwaltlichen Rat ?  Dann sprechen Sie mich an.

StefanUllrich                                                                                                                            Rechtsanwalt

Kaiserstr. 14
97070 Würzburg
Tel.: 0931 358 22 99-0
Fax: 0931 358 22 99-1
info@ullrich-ra.de